5 lesenswerte Recruiting-Studien

Fachkräftemangel, War for Talents, Employer Branding, Personalmarketing: In den sozialen Medien vergeht kein Tag ohne neue Erkenntnisse, Einschätzungen und Ratschlägen rund um das Thema Recruiting. In dieser Informationsflut wird es immer schwieriger, wirklich relevante Informationen herauszufiltern. Für Sie habe ich heute fünf meiner Meinung nach lesenswerte und aktuelle Studien aus dem HR-Bereich zusammengetragen, die Ihnen hoffentlich einen kleinen Überblick über momentan wichtige Entwicklungen in der Personalbranche zu verschaffen.

Ansprüche der Young Talents – Studie von PwC international, Januar 2012

Titel: „Millennials at work: Was Unternehmen Berufseinsteigern jetzt bieten müssen“

Durchgeführt von:  PwC international

Inhalt: PwC international gibt in dieser Studie Aufschluss über die Ansprüche und Erwartungen der jungen Talente und Berufseinsteiger. Welche Kriterien und Motivatoren fließen in die Jobwahl dieser Generation ein? Was gilt es den sog. Millennials als zukünftiger Arbeitgeber zu bieten, um ihren Anforderungen an das Arbeitsleben zu entsprechen? Weltweit wurden zu diesen Themen 4364 Absolventen befragt, die Aufschluss über sich selbst als Arbeitnehmer, die Unternehmenskultur und den Management-Stil der Zukunft gewähren.

Anzufordern auf: PwC, kostenfrei

Webstimmen / Referenzen:

Gut zu wissen: Bei der Frage nach den Beweggründen, die dazu geführt haben, den derzeitigen Job anzunehmen, landete das Einstiegsgehalt erst auf Platz 4 (21%). Wichtiger waren für die Befragten die Möglichkeiten der persönlichen Entwicklung (65%), der Ruf des Unternehmens (36%) und die Position an sich (24%).

Kaum zu glauben: Obwohl sich 71% der Befragten vorstellen können, im Laufe ihres Arbeitslebens einmal im Ausland zu arbeiten, können sich lediglich 2 % vorstellen, dass dies in Chinas aufstrebender Weltwirtschaft sein wird.

 

Social Media im Personalmarketing – Studie von embrander, September 2011

Titel: „Social Media Personalmarketing Studie 2011”

Durchgeführt von: embrander (embrander.de, ein Projekt der Talential GmbH)

Inhalt: Aufgezeigt werden in der Social Media Personalmarketing Studie 2011 aktuell erfolgreiche Personalmarketing-Ansätze in sozialen Medien aus Sicht von Fach- und Führungskräften sowie von Studenten. Über welche Kanäle kommunizieren die Zielgruppen bevorzugt, wie wird die Aktivität der Unternehmen wahrgenommen und inwiefern steigert diese die Arbeitgeber Attraktivität? Aus den Antworten abgeleitet werden Erfolgsfaktoren und Handlungsempfehlungen, wie sich Arbeitgeber attraktiver im Social Web darstellen können.

Aufzufordern auf: embrander, 199 Euro

Webstimmen / Referenzen:

Gut zu wissen: Youtube (93%) ist der von Studenten am häufigsten genutzter Social Media-Kanal noch vor Facebook (81%), Xing (30%), LinkedIn (9%) und Co. Karriere-Videos erfreuen sich großer Beliebtheit.

Kaum zu glauben:  Nur 12% der Befragten sind Unternehmen durch ihre Social Media-Aktivitäten als potenzieller Arbeitgeber positiv aufgefallen.

 

Social Media Studie 2011 – Prof. Dr. Christoph Beck (Fachhochschule Koblenz), Gero Hesse (embrace, Medienfabrik Gütersloh GmbH), August 2011

Titel: „Social Media Recruiting Studie 2011”

Durchgeführt von: Prof. Dr. Christoph Beck (Fachhochschule Koblenz), Gero Hesse (embrace, Medienfabrik Gütersloh GmbH)

Inhalt: Ziel der empirischen Untersuchung  war es, die Social Media-Aktivitäten von 230 Wirtschaftsunternehmen (DAX-, MDAX-,TecDAX-, sowie mittelständische Unternehmen) in Deutschland möglichst objektiv zu bewerten und so den aktuellen Stand von Social Media im Personalmarketing und Recruiting darzustellen. Zur Beurteilung wurden hierfür die Auftritte der Unternehmen in den verschieden Kanälen (wie zum Beispiel auf Facebook, YouTube, Twitter, XING, LinkedIn und Kununu), sowie die Karriere-Website mit einem Punktesystem bewertet.

Anzufordern auf: embrace Medienfabrik, kostenfrei

Webstimmen / Referenzen:

Gut zu wissen: 74,3% aller analysierten Unternehmen veröffentlichen Videos auf YouTube, allerdings erstellen „nur“ 21,7% spezielle Karrierevideos.

Kaum zu glauben: Nur zwei der befragten Unternehmen verfügen über eine Karriere-App im iTunes-Store.

 

Recruiting Trends im Mittelstand – Studie des Centre of Human Resources Information Systems (CHRIS) der Universitäten Bamberg und Frankfurt am Main in Zusammenarbeit mit der Monster Worldwide Deutschland GmbH, Januar 2011

Titel: „Recruiting Trends im Mittelstand 2011“

Durchgeführt von: Centre of Human Resources Information Systems (CHRIS), Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Goethe-Universität Frankfurt am Main, Monster Worldwide Deutschland GmbH

Inhalt: Die empirische Untersuchung von 1000 mittelständischen Unternehmen deckt die aktuellen Herausforderungen, Schwierigkeiten und Trends des Recruitings im Mittelstand auf. Es wird unter anderem untersucht, welche Maßnahmen die Unternehmen ergreifen, um externe und interne Herausforderungen zu bewältigen und wie Informationstechnologie diesen Prozess unterstützen kann. Auch die Entwicklung der Unternehmen und ihrer Recruitingkanäle wird analysiert.

Anzufordern auf: Social Media Consulting, kostenfrei

Webstimmen / Referenzen:

Gut zu wissen: Allein der Mittelstand bietet rund 70% der Arbeitsplätze in Deutschland an und hat demzufolge eine enorm hohe Bedeutung für den nationalen Arbeitsmarkt.

Kaum zu glauben: Nur knapp vier von zehn Bewerbungen erreichen die mittelständischen Unternehmen per E-Mail oder Webformular. Nach wie vor erhalten die mittelständischen Unternehmen also mehr Papier- als elektronische Bewerbungen.

 

Employer Branding – Studie von der StepStone GmbH, Dezember 2011

Titel: „Der StepStone Employer Branding Report 2011“

Durchgeführt von: StepStone GmbH

Inhalt: Was muss ein Unternehmen tun, um als Arbeitgeber positiv aufzufallen und attraktiv zu wirken? Die europaweite Studie erläutert dazu interessante Fakten rund um die Schaffung, Positionierung und Kommunikation einer Arbeitgebermarke. Thematisiert werden dazu auch die Ansprüche der Kandidaten sowie deren Einschätzung und Wertung gegenüber dem kommunizierten Arbeitgeberimage.

Anzufordern auf: Stepstone, kostenfrei

Webstimmen / Referenzen:

  • Pressemitteilung zur Studie von StepStone

Gut zu wissen: 64% der Kandidaten halten Presseberichte über Arbeitgebermarken für besonders glaubwürdig, doch nur 3% der befragten Unternehmen beziehen ihre PR-Abteilung in ihre Employer-Branding-Maßnahmen ein. Hier besteht also enormer Handlungsbedarf.

Kaum zu glauben: Für rund 80% der befragten Kandidaten hat die vom Unternehmen kommunizierte Arbeitgebermarke und das tatsächliche Erleben am Arbeitsplatz nur sehr wenig miteinander gemein. Jeder Zweite spricht sogar von einer deutlich negativeren Realität im Arbeitsalltag.

 

Das Ziel meines ersten Beitrags im Social Business Blog war es, Ihnen einen kleinen Überblick über aktuelle und in meinen Augen lesenswerte Studien zu geben.  Sicherlich sind die von mir ausgewählten Studien nur ein winziger Bruchteil aller Untersuchungen im Bereich Recruiting – ein Thema, das derzeit ständig weiterentwickelt, optimiert und analysiert wird.

Kennen Sie noch weitere Recruiting-Studien, die Sie für besonders erwähnenswert halten? Über Ergänzungen Ihrerseits freue ich mich!