Mobile Recruiting, die Recruitingstrategie der Zukunft?

Das Handy ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Es ist unser ständiger Wegbegleiter und erleichtert uns das Leben in vielen Dingen. Allein im letzten Jahr wurden in Deutschland ca. 25 Millionen Smartphones verkauft! Durch diesen Smartphone (und auch Tablet) Boom der letzten Jahre, entwickelte sich die Devise „mobile first“. Immer mehr Leute verlagern ihre Webnutzung auf Mobilgeräte – unter anderem auch um Stellenanzeigen zu suchen. 14% der mobilen Google-Nutzer suchen nach Stellenangeboten.

Doch sind Unternehmen auf diesen neuen Trend des Mobile Recruitings überhaupt vorbereitet?

Was ist Mobile Recruiting?

Mobile Recruiting ist eine elektronisch gestützte Form der Personalbeschaffung bei der Unternehmen potentielle Bewerber über Mobilgeräte wie z.B. Smartphones oder Tablets ansprechen. Dafür nutzen sie mobile Karriereseiten, mobile Job-/Karriere-Apps, mobile Applikationen von Jobbörsen oder Jobinformation in sozialen Netzwerken und dergleichen. Diese Tools dienen dabei nicht nur zur Informationssuche, sondern können auch zur eigentlichen Bewerbung genutzt werden.

Wer sind die Zielgruppen von Mobile Recruiting?

Über Mobile Recruiting werden insbesondere jüngere Bewerberzielgruppen angesprochen. Also Studenten, Absolventen, Schüler und Auszubildende, da diese ein entsprechendes Nutzungsverhalten aufweisen und in den mobilen Medien hoch aktiv sind. Dementsprechend ist diese Zielgruppe also gut über den mobilen Kanal zu erreichen. Darüber hinaus stellen jedoch gerade auch Young Professionals, die mit Smartphone und Tablets ausgestattet und ebenfalls immer und überall online sind, eine Zielgruppe für die mobile Kommunikation dar.

Sind Unternehmen auf Mobile Recruiting vorbereitet?

Eine Mobile-Recruiting-Studie 2013 von atenta hat folgende (und ich finde sehr erschreckende) Ergebnisse geliefert:

  • 93% der Karrierewebseiten waren nicht mobil-optimiert, sprich auf mobilen Geräten nicht (vernünftig) nutzbar. Davon waren 7% der untersuchten Karriere-Webseiten über mobile Geräte gar nicht erreichbar
  • nur 4% der untersuchten Unternehmen boten als Alternative eine mobile Karriere-App

Also nein, Unternehmen sind keineswegs auf Mobile Recruiting vorbereitet. Es besteht akuter Aufholbedarf, denn die „Candidate Experience“ trägt entscheidend zum Recruiting-Erfolg oder -Misserfolg eines Unternehmens bei.

Warum sollten Unternehmen sich dem Trend anpassen bzw. nicht?

Lädt eine Karriereseite sehr lange (weil sie nicht mobil-optimiert ist), geht man meist direkt weiter auf eine andere Seite. So verliert man bereits beim Erstkontakt einen Großteil der Zielgruppe (insbesondere die Generation Z und Generation Y). Zudem ist auf dem kleinen Display des Smartphones die Usability einer normalen Website sehr schlecht. Mit einer guten mobil-optimierten Website ist man zurzeit noch einer der Ersten, hebt sich von der Konkurrenz ab und wird als modern wahrgenommen.

         nicht mobiloptimiert                                        mobiloptimiert

Mobile Recruiting

Zur Besetzung von führenden Positionen erreicht man durch Mobile Recruiting allerdings (noch) nicht unbedingt die richtige Zielgruppe. Mobile Recruiting sollte also in jedem Fall nur als Ergänzung zu konventionellem Recruiting angesehen werden.

Um nun auf meine Titelfrage ganz am Anfang zu antworten: Ja, Mobile Recruiting ist definitiv der Trend der Zukunft! Unternehmen sollten sich deshalb notwendigerweise anpassen, um diesen aktuellen Trend nicht zu verschlafen!