Active Sourcing bei Roche und Promerit (mit Vortrags-Video)

Auf dem diesjährigen World Talent Forum wurden aktuelle HR-Themen von führenden Unternehmen vorgetragen und diskutiert. In diesem Blogeintrag werden die Vorträge aus dem Themengebiet „Active Sourcing“ zusammengefasst. Die Referenten von Roche und Promerit demonstrierten, wie wichtig es ist besonders umworbene Zielgruppen proaktiv anzusprechen und diese im zweiten Schritt in eigene Talent Pools einzubinden.

Christine Renz

Christine Renz (Head of Attraction, Sourcing & Hiring bei Roche)

Christine Renz hielt einen sehr tiefgehenden Vortrag über Talent Relationship Management bei Roche. Unter dem Titel „Beyond Firefighting“ zeigte Christine Renz inwiefern sich Talent Scouts von Recruitern unterscheiden, und für welche Stellen sie eine aktive Ansprache der Kandidaten für absolut notwendig hält. So ist Active Sourcing ihrer Meinung nach vorallem bei der „Critical target group“ notwendig, also eine stark umworbene Zielgruppe, welche durch normale Stellenangebote nicht mehr erreicht wird. Für diese Stellen werden bei Roche spezielle Talent Pools gepflegt, die qualifizierte, Kandidaten enthalten, um sie bei einer frei werdenden Stelle aktiv anzusprechen. Durch dieses „Insourcing“ der Talent Scouts ist es Roche gelungen die Cost per Hire deutlich zu senken, da kostenintensive Headhunting Firmen nicht mehr benötigt werden.
Als weiteren positiven Punkt führt sie auf, dass im Gegensatz zu anonymen Agenturen, bei der direkten Ansprache durch das Unternehmen dem Kandidaten Authentizität vermittelt wird und ein positiver Eindruck zurück bleibt. Christine Renz beendet ihre Präsentation mit dem Fazit, dass ein erfolgreiches Talent Relationship Management nur dann durchgesetzt werden kann, wenn es eine Person gibt, die mit vollem Einsatz hinter der Idee steht und die Ambitionen hat diese in dem Unternehmen zu etablieren. Den kompletten Vortrag können Sie hier als Videoaufzeichnung kostenlos anfordern: https://www.intraworlds.de/medien/vortraege/roche-christine-renz/

Kai Anderson

Kai Anderson und Markus Frosch (Promerit AG)

Kai Anderson und Markus Frosch betrachteten in ihrem Vortrag HR aus Sicht der Unternehmensführung. Eingeleitet wurde die Präsentation mit einer Studie über HR, bei der jedoch explizit keine Personalverantwortlichen sondern Personen aus der Unternehmensführung befragt wurden. So stellte sich heraus, dass fast die Hälfte der Befragten die Rekrutierung von Fachkräften als die zentrale Herausforderung für Unternehmensleiter betrachten. So verwundert es auch nicht, dass sich die Befragten im nächsten Schritt eine intensivere und frühzeitigere HR-Begleitung bei strategischen Fragen wünschen. Um Veränderungen in der Personalarbeit zu erreichen, muss man sich laut Kai Anderson folgende 4 zentralen Fragen vor Augen halten: Was benötigt das Business? Welche Leistung müssen wir dafür erbringen? Welche Vorraussetzungen haben wir für diese Leistung? Wie schließen wir die Lücke? Bei der Vorstellung von möglichen Lösungsansätzen stellt sich heraus, dass der Punkt „New Sourcing Methods for Critical Target Groups“ den größten Einfluss auf das Business hat.

In einem Kundenbeispiel präsentiert Edda Rettinger (Talent Scout bei Swisscom) wie eine erfolgreiche Implementierung eines Talent Relationship Management Systems erfolgt. Insgesamt konnte die Swisscom seit der Umstellung ihre externen Rekrutierungskosten um 30% senken, hat gleichzeitig ein 27% höheres Rekrutierungsvolumen und senkte die Time to Hire um 4 Tage.

Im letzten Teil der Präsentation berichtet Markus Frosch, wie wichtig eine zielgruppenorientierte Sellingstory ist, um die Kandidaten an das Unternehmen zu binden. Abschließend ergänzt er, dass ein persönlicher Kontakt bei der Kandidatenansprache und –betreuung unabdingbar ist, um positive Resonanzen bei den Talenten hervorzurufen.