Studie zu Bindungsmaßnahmen: Unternehmen verlieren oft den Kontakt zu wertvollen Talenten

Wie zufrieden ist die Generation Y mit den Maßnahmen der Unternehmen zur Talentbindung? Über welche Medien möchten junge Talente am liebsten mit einem potentiellen Arbeitgeber in Kontakt bleiben? Sind sie bereit, ihr Profil gegenüber Personalverantwortlichen in offenen sozialen Netzwerken uneingeschränkt freizuschalten?

Diese und viele weitere Fragen werden in unserer topaktuellen Neuauflage der Talent Relationship Management Studie 2013 geklärt, die ab jetzt von allen Interessenten kostenlos angefordert werden kann.

2010, im ersten Jahr der Durchführung, wollten wir anhand der Studie herausfinden, welche Ansprüche die jungen Talente an die Bindungsmaßnahmen der Unternehmen im Zeitalter des War for Talents haben und wie sie die bisherigen Maßnahmen bewerten. Deutlich wurde auch damals schon die große Lücke zwischen Wunsch und Wirklichkeit: die Studienteilnehmer wünschten sich eine langfristige Bindung an ehemalige, für sie attraktive Arbeitgeber. Doch diesem Anliegen kamen die Unternehmen bei Weitem nicht zufriedenstellend nach. Inwiefern sich die Situation innerhalb der letzten Jahre verändert hat, wollten wir anhand einer Neuauflage der Studie im Jahr 2013 herausfinden.

Auch in diesem Jahr erzielte die Talent Relationship Management Studie aufschlussreiche Ergebnisse. Über die interessantesten Umfragewerte möchte ich Ihnen im Folgenden einen kurzen Überblick geben.

 

  1. Durchschnittlich absolvieren die Studenten im Laufe ihres Studiums 3,3 Arbeitsstationen. Für die einzelnen Unternehmen ist es demnach sehr wichtig, sich mit ihrer individuellen Arbeitgeberattraktivität im Kopfe des Talentes zu verankern.
  2. 80% der Studienteilnehmer beurteilen ihre wichtigste Arbeitsstation als insgesamt gut, 57% können sich sogar einen späteren Jobeinstieg dort vorstellen. Diese Zahlen machen nochmals deutlich, wie wichtig die aktive Beziehungspflege und Bindung von z.B. ehemaligen Praktikanten oder Werkstudenten ist. Denn nur so schaffen die Unternehmen einen Pool an talentierten, potentiellen Arbeitnehmern, aus dem sie später bei Bedarf erfolgreich rekrutieren können.
  3. Nur 14% der Befragten bewerten die erhaltenen Talent Relationship Management-Maßnahmen als gut. Ein Wert der erneut den enormen Aufholbedarf der Unternehmen im Talentbindungsbereich verdeutlicht, um den Erwartungen und Ansprüchen der jungen Talente gerecht zu werden.
  4. 83% der Studienteilnehmer möchten mit den Unternehmen in elektronischer Form in Kontakt bleiben. Hierfür würden jedoch nur 6% ihr Profil in einem offenen sozialen Netzwerk uneingeschränkt freigeben. Dieser Wert zeigt, wie sehr die jungen Talente auf den Schutz ihrer Daten bedacht sind und wie skeptisch sie der Nutzung offener Netzwerke, wie zum Beispiel Facebook, für berufliche Zwecke gegenüberstehen.
  5. Eine exklusive Talent Community ist für 69% der Befragte ein geeignetes Medium, um mit Unternehmen in Kontakt zu bleiben. Die gewünschten Angebote innerhalb einer solchen Community sind aktuelle Jobs (70%), Neuigkeiten aus dem Unternehmen (57%) und Eventeinladungen (50%).

 

Wir freuen uns, Ihnen den aktuellen Stand im Talent Relationship Management aufzeigen zu können und hoffen, Sie können daraus wertvolle Anstöße für Ihre eigene Arbeit gewinnen.

Die komplette Studie kann ab sofort kostenlos angefragt werden.

 

Lesen Sie auch, welche Maßnahmen Sie ergreifen können, um die Generation Y an sich zu binden und was heutzutage von den jungen Talenten erwartet wird!

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Lektüre!