5 Gründe warum Sie HEUTE damit beginnen sollten eine Talent Pipeline aufzubauen

Das Thema Talent Pipeline ist zurzeit heiß diskutiert. Trotzdem gibt es noch viele Unternehmen und Personalverantwortliche, die den Aufbau einer Talent Pipeline nicht auf der Agenda haben. Unter einer Talent Pipeline versteht man das kontinuierliche Pflegen von Beziehungen zu potentiellen Kandidaten, welche bei einer freiwerdenden Stelle aktiv angesprochen werden können. Eine ERE-Studie fand vor kurzem heraus, dass nur 38% aller Arbeitgeber das ganze Jahr durchgehend Mitarbeiter einstellen. Im Folgenden habe ich für Sie die 5 wesentlichen Gründe zusammengestellt, warum es absolut notwendig ist eine langfristige Recruiting-Strategie zu verfolgen und was für einen Beitrag dies zu den Einstellungen leisten wird.

1. Reduzierung der Time-to-Hire

Da Sie schon im Vorfeld eine Beziehung zu Talenten aufgebaut haben, wird es Ihnen mit einer Talent Pipeline leichter fallen eine frei werdende Stelle zeitnah zu besetzen. Die Zeit zur Besetzung einer Vakanz kann aus der Erfahrung mit unseren Kunden um bis zu 50% reduziert werden.

Gründe für eine Talent Pipeline2. Vermeiden Sie eine Störung des Geschäftsbetriebs

Dieser Punkt steht im direkten Bezug zu dem ersten. Unerwartete freie Stellen sorgen für Betriebsstörungen; wie eine Studie von CareerBuilder zeigt, sind Mitarbeiter aufgrund des höheren Arbeitspensums weniger motiviert, was zu verspäteter oder gar nicht erledigter Arbeit führt. Dies wiederum führt z.B zu einem Rückgang im Kundenservice, geringerer Qualität und letztendlich zu Einnahmeausfällen. Mit einer systematischen Talent Pipeline hingegen ist es wesentlich leichter passende Talente für die freien Stellen finden.

3. Erfolgreichere Bewerbungsgespräche

Der dritte Punkt basiert auf Ihrer Beziehung zu den Kandidaten. Im Vergleich zu “kalten” Bewerbern, sind Talente aus Ihrer Pipeline schon seit längerem mit Ihrem Unternehmen in Kontakt und schneiden bei unseren Kunden bis zu 7x besser in Bewerbungsgesprächen ab. Anders gesagt, können Kandidaten aus einer Talent Pipeline besser auf offene Stellen gematcht werden. Dadurch sparen Sie durch weniger Bewerbungsgespräche wertvolle Ressourcen im Recruitingprozess.

4. Reduzierung der “Cost per hire”

Natürlich werden Sie zu Anfang zunächst ein gewisses Budget in die Entwicklung Ihrer Talent Pipeline stecken müssen. Auf lange Sicht zahlt sich das jedoch durch einen höheren ROI aus: Kundenzahlen belegen eine 10-15-fache Rendite auf Ihre ursprünglichen Investitionen.

5. Stellen Sie die besten Talente ein

Jedes Unternehmen will sie: Die besten Talente. Dadurch, dass Sie bereits vor dem eigentlichen Job-Angebot eine persönliche Beziehung zu ihnen hergestellt haben, können Sie auf ein Wettbieten mit Ihren Wettbewerbern verzichten, da der Kandidat schon eine Verbindung zu Ihnen besitzt.

 

Das waren sie, die 5 wichtigsten Gründe eine eigene Talent Pipeline aufzubauen. Warum aber verzichten immer noch 62% der Arbeitgeber auf Talent Pipeline? Wenn es zu dem Entscheidungsprozess kommt, stehen meistens zwei Faktoren im Vordergrund: Zeit und Geld. Wie die Studie von ERE zeigt, geben 46% der Recruiter einen “Mangel an Zeit” als Hauptgrund an, keine Talent Pipeline aufbauen zu wollen. 29% verweisen auf die Kosten. Nach Betrachtung der oben genannten Gründe erscheint dies als komplett irrational. Natürlich kostet der Aufbau eines Talent Pools am Anfang sowohl Zeit als auch Geld, aber in der strategischen Betrachtung zahlen sich diese Investitionen definitiv aus. Und wie schon Extrem-Bergsteiger und Keynote-Redner Reinhold Messner auf dem World Talent Forum sagte, geht es nicht darum auf den Moment zu warten, an dem man denkt bereit zu sein. Denn dieser Moment wird nie kommen. Es geht darum anzufangen, und den Weg zu gehen, Schritt für Schritt. Starten Sie also besser heute als morgen mit dem Aufbau einer Talent Pipeline.