Talentbindung in der Logistikbranche – Ergebnisse einer Masterarbeit

In einer Master Thesis wurde das Thema Talentbindung in der Logistikbranche analysiert. Dabei wird die Bedeutung von Talent Relationship Management- und Bindungsmaßnahmen in der Logistikbranche bestätigt. Die von Franziska Landt an der Hochschule Fulda erstellte Arbeit trägt den Titel „Conceptualization of a talent retention model for the logistic industry on the basis of organizational commitment by Allen & Meyer”. Untersucht wird auf Basis von theoretischen Grundlagen und eines eigens entwickelten Fragebogens, welche Aspekte für eine Talentbindung von Kandidaten der Logistikbranche am effektivsten sind.

Master Thesis Franziska Landt
Die theoretische Fundierung des von Franziska Landt abgeleiteten „Talent Retention“-Modells und den daraus abgeleiteten Handlungsempfehlungen ist das „Organizational Commitment“-Modell von Meyer & Allen. Das Modell unterteilt Commitment in drei unterschiedliche Komponenten. Diese hängen mit psychologischen Stati zusammen. In der Arbeit wird analysiert, wie Talentbindungsmaßnahmen (exemplarisch analysiert mit Kandidaten in der Logistikbranche) aussehen sollten, um geeignete Kandidaten für das Unternehmen zu gewinnen. Ebenso sollen diese aber gleichzeitig auch langfristig gebunden werden.

Das entwickelte “Talent Retention” Modell sieht dabei 3 Schritte vor:

  1. Die Aufnahme von Kandidaten in einem Talent Pool
  2. Diese dann mittels geplanten, zielgruppenspezifischen Maßnahmen näher ans Unternehmen herangeführen
  3. Diese durch personalisierte Stellenangebote gewinnen

Der Prozess ist somit sehr vergleichbar mit dem von uns in unseren White Papers beschriebenem Talent Sourcing-Prozess. Natürlich stellt gerade die theoretische Fundierung eine interessante Ergänzung dar.

Die gesamten Ergebnisse der Arbeit können direkt bei Franziska Landt durch Kontaktaufnahme über XING angefragt werden.