Erfolgreiche Talentbindung an Ihr Unternehmen

In diesem Beitrag beschäftigen wir uns mit dem Thema Talentbindung (Talent engage). Talent Engage ist der zweite Schritt im Talent-Sourcing-Ansatz und beschäftigt sich mit dem Aufbau einer Engagement-Strategie, um Talente an das Unternehmen zu binden.

Im ersten Beitrag ging es um die Identifikation von Talenten (Talent identify). Innerhalb der nächsten Wochen stellen wir den letzte Schritt Einstellung erzielen (Talent win) als White Paper vor.

Für die Talentbindung ist zunächst die Ausarbeitung einer Engagement-Strategie und eine entsprechende Planung von Inhalten und benötigten Ressourcen notwendig. Wichtige Themen sind zum Beispiel Unternehmenskultur und Karrieremöglichkeiten, um den Kandidaten die Employer Brand und die Werte des Unternehmens zu vermitteln.

Auch die Candidate Experience ist dabei ein wichtiger Faktor. Durch die systematische Umsetzung einer durchdachten Engagement-Strategie, wird den Kandidaten Wertschätzung demonstriert und Nähe zu ihnen aufgebaut. So können qualifizierte Kandidaten schneller an das Unternehmen gebunden und  für einen Unternehmenseinstieg begeistert werden.

Die systematische Talentbindung kann in drei Bereiche unterteilt werden:

Connect – Listen – Inspire

Um den Erfolg Ihres Talent Sourcings zu optimieren, sollten Sie alle drei Aspekte der Talentbindung beachten. Dazu gehören der Aufbau einer persönlichen Beziehung (Connect) zu qualifizierten Kandidaten, die Berücksichtigung ihrer Wünsche (Listen) und die Begeisterung für das Unternehmen (Inspire).

Durch das Teilen von interessanten Inhalten für die Kandidaten, wie beispielsweise News über das Unternehmen, Event-Einladungen oder Stellenanzeigen, können Sie den Kandidaten einen Einblick in das Unternehmen ermöglichen. Gleichzeitig sollten Sie sich aber auf die Wünsche und Bedürfnisse Ihrer Talente konzentrieren und darauf eingehen. Dabei stehen der Dialog zwischen Unternehmen und Talent sowie der Dialog zwischen den Talenten untereinander im Vordergrund.

Dieser Beitrag wurde verfasst von Bettina Lechl